Simulationsmodelle

Die Entwicklung von Simulationsmodellen stellt eine Kernkompetenz unseres Fachgebiets dar. Bei einem großen Teil unserer Forschungsprojekte wird daher ein Simulationsmodell zur Entscheidungsunterstützung oder Datenanalyse entwickelt. Einige dieser Modelle und ihre Funktion sind nachfolgend exemplarisch dargestellt.

RelKV:Relationsbasierte Entscheidungsunterstützung im Kombinierten Verkehr

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Systematische Analyse der entscheidungsrelevanten Kriterien (Transportkosten, -dauer, -pünktlichkeit, CO2-Emmissionen) relationsbezogen für den Kombinierten Verkehr und Straßengüterverkehr unter Berücksichtigung verschiedener Unsicherheitseinflüsse.

Link zur AnyLogic Cloud

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie außerdem auch hier.

Urban Logistics Facilities

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Analyse unterschiedlicher Konsolidierungs- und Kostenaufteilungsmethoden in der Intralogistik und Distribution.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Simulation automatisierter Hinterland-Containerterminals

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Analyse unterschiedlicher Terminallayouts bezüglich der Kapazitätsbedarfe und Durchlaufzeiten.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Green City Supply – Nachhaltige Einbindung des Schienengüterverkehrs in urbane Logistikkonzepte

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Vergleich unimodaler Straßengütertransporte und intermodaler Gütertransporte. Auswertung bezüglich Transportkosten, Verkehrsaufkommen und Verkehrsemissionen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Simulationsbasierte Analyse eines belastungsorientierten Fahrverbots in Darmstadt

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Analyse unterschiedlicher Steuerungsstrategien für ein Lkw-Durchfahrtsverbot in Darmstadt. Auswertung bezüglich Transportkosten je Unternehmenstyp, Fahrzeugnutzung, Verkehrsaufkommen und Emissionen (Stadt und Region)

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Labeling Postponement-Strategie für die Supply Chain von Haarpflegeprodukten

  • Modellierungsansatz: Ereignisdiskret und agentenbasiert
  • Zielgröße: Logistik- und Produktionskennzahlen verschiedener Postponement-Szenarien, Robustheit der Szenarien gegenüber Nachfrageschwankungen, variabler Absatzprognosegüten, Losgrößen und Rüstzeiten

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Supply Chain Design – Strategische Allokation im Logistik- und Produktionsnetzwerk

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Logistik- und Produktionskosten von verschiedenen Supply Chain Szenarien, Robustheit der Szenarien gegenüber Nachfrageschwankungen

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

HiRo – Marktpotenzial von Containertransporten aus dem südwestdeutschen Hinterland Richtung Rotterdam

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Analyse der Marktanteile verschiedener Seehäfen

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Simulationsbasierte Untersuchung von Lagerplatzvergabestrategien im Luftfrachthandling

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Einfluss der Lagerplatzvergabestrategie auf die benötigte Zeit beim Auslagern und den Bedarf an Lagerfläche und Staplern

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Blockiervorgänge in manuellen Kommissionierlagern

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Durchlaufzeit für das Kommissionieren eines Auftrages

GenesisKV – Geschäftsentwicklung für nicht-kranbare Sattelauflieger mit innovativen Systemen im KV

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Break-even Bestimmung für die Investitionsentscheidung in Umschlagstechnologien für nicht-kranbare Sattelauflieger

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

InterSim – Interdisziplinäre Simulation für die fallstudienbasierte Lehre

  • Modellierungsansatz: Ereignisdiskret und agentenbasiert
  • Zielgröße: Liefer- und Lagerkosten bei unterschiedlichen Belieferungsstrategien in einer Automotive Supply Chain

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

KRITIS – Kooperation zum Schutz Kritischer Infrastrukturen

  • Modellierungsansatz: Ereignisdiskret und agentenbasiert
  • Zielgröße: Simulation von Kommunikations- und Informationsaustauschprozessen

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Layoutplanung der Produktions- und Lagergebäude auf einem neuen Standort

  • Modellierungsansatz: Ereignisdiskret und agentenbasiert
  • Zielgröße: Störungsarmer Materialfluss auf dem neuen Standort unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zielvorgaben

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Materialflussplanung einer Produktionslinie auf einem neuen Standort

  • Modellierungsansatz: Ereignisdiskret und agentenbasiert
  • Zielgröße: Störungsarmer Materialfluss auf einer Produktionslinie unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Bedingungen und Zielvorgaben

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Überbuchungsstrategien im intermodalen Transport

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Auswirkungen auf Umsatz, Gewinn und Servicegrad verschiedener Überbuchungsstrategien

ProSee Rhein Main – Analyse zur Steigerung der Prozesseffizienz im Seehafenhinterland

  • Modellierungsansatz: Ereignisdiskret und agentenbasiert
  • Zielgröße: Einfluss von Änderungen in der Auftragsabwicklung der maritimen Transportkette

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Zeitfenstermanagement im Straßengüterverkehr (2. Modell zur Untersuchung der Wartezeiten)

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Durchschnittliche Wartezeiten pro Anlieferung und im Tagesverlauf, Einfluss von Koordinationsmaßnahmen auf die Wartezeit beim Einsatz von Zeitfenstermanagementsystemen

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Zeitfenstermanagementsysteme im Straßengüterverkehr (1. Modell zur Untersuchung der Kosten)

  • Modellierungsansatz: Agentenbasiert
  • Zielgröße: Zusatzkosten für den Einsatz von Zeitfenstermanagementsystemen

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

CSSP – Commen Seawater Supply Pipeline

  • Modellierungsansatz: Ereignisdirskret und agentenbasiert
  • Zielgröße: Einfluss von globalen und lokalen unsicheren Einflussfaktoren auf das Service Level eines Transportnetzwerks in einem Entwicklungsland

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

VESUHV – Verbesserung des Datenflusses entlang der Transportkette im schienengebundenen Hinterlandverkehr

  • Modellierungsansatz: Systemdynamisch
  • Zielgröße: Kapazitätsauslastung im importseitigen schienengebundenen Seehafenhinterlandverkehr

Weitere Informationen zum Projekt finden SIe hier.

MitKV – Marktpotenzial innovativer Umschlagtechnologien für den Kombinierten Verkehr

  • Modellierungsansatz: Systemdynamisch
  • Zielgröße: Verlagerungspotential nicht-kranbarer Sattelauflieger für den kombinierten Verkehr

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.