Systematische Dienstleistungsentwicklung in der Kontraktlogistik

Systematische Dienstleistungsentwicklung in der Kontraktlogistik

DB Schenker erhält regelmäßig von potentiellen oder bereits bestehenden Kunden die Möglichkeit, ein Angebot für eine ausgeschriebene Logistikdienstleistung einzureichen bzw. bestehende Lösungen kontinuierlich zu verbessern. Aktuell tragen die erarbeiteten Logistikkonzepte für jeden Tender bzw. für jedes Verbesserungsprojekt die individuelle Handschrift des verantwortlichen Mitarbeiters. Eine strukturierte und standardisierte Entscheidungsunterstützung bzw. eine modular aufgebaute Systematik zur Unterstützung der Angebotserstellung bzw. des Verbesserungsprozesses gibt es nicht.

Eine Lösungsmöglichkeit, die im vorliegenden Forschungsvorhaben verfolgt wird, ist der Einsatz von Simulationssoftware, um die Auswirkungen der vielfältigen Lösungsmöglichkeiten unter unsicheren Rahmenbedingungen (z.B. Schwankungen der Nachfragehöhe, zeitliche Verteilung der Nachfrage) auf die Logistikkosten und -leistung systematisch sowohl in der Planungs- als auch Verbesserungsphase berücksichtigen zu können. Als Basis hierfür sind die operativen Referenzprozesse von DB Schenker zu berücksichtigen und in Planungsprozesse des Solution Design zu übertragen. Die anschließende Prozesskalkulation (z. B. mit Prozesskosten- und Deckungsbeitragsrechnung) dient der Identifikation der jeweils vorteilhaftesten Kommissioniervariante.

Das Projekt soll dieses Themenfeld für einen ausgewählten Teilbereich der Kommissionierung aufarbeiten und zeigen, wie eine entsprechende Entscheidungsunterstützung ausgestaltet und zielführend, durch Simulationssoftware unterstützt, angewendet werden kann. Dabei soll eine Modellierung des Entscheidungsprozesses in der Simulationssoftware sowie die Berücksichtigung relevanter Parameterkonfigurationen im Tender bzw. Verbesserungsprozess dargestellt werden.

Eckdaten:

Laufzeit: Dezember 2017 bis November 2018

Projektpartner: Deutsch Bahn AG; Schenker Deutschland AG