SyD4

SyD4 – Systematische Dienstleistungsentwicklung in der Kontraktlogistik

DB Schenker erhält regelmäßig von potentiellen oder bereits bestehenden Kunden die Möglichkeit, ein Angebot für eine ausgeschriebene Logistikdienstleistung (hier im Fokus: Kommissionierlager) einzureichen bzw. bestehende Kommissionierlager kontinuierlich zu verbessern. Aktuell tragen die erarbeiteten Lösungen für jeden Tender bzw. für jedes Verbesserungsprojekt die individuelle Handschrift der verantwortlichen Mitarbeiterin bzw. des verantwortlichen Mitarbeiters. Eine strukturierte und standardisierte Entscheidungsunterstützung bzw. eine modular aufgebaute Systematik zur Unterstützung der Angebotserstellung für neue Kommissionierlager bzw. des Verbesserungsprozesses bei bestehenden Kommissionierlagern gibt es nicht. Eine Lösungsmöglichkeit, die im vorliegenden Forschungsvorhaben verfolgt wird, ist der Einsatz von Simulationssoftware. Damit sollen die Auswirkungen der vielfältigen Lösungsmöglichkeiten für Kommissionierdienstleistungen unter unsicheren Rahmenbedingungen (z.B. Schwankungen der Nachfragehöhe, zeitliche Verteilung der Nachfrage) auf die Logistikkosten und -leistung systematisch sowohl in der Planungs- als auch Verbesserungsphase berücksichtigt werden.

Das geplante Projekt soll die in den Projekten „SyD1“ bis „SyD3“ entwickelten Entscheidungsunterstützung so erweitern, dass eine Bewertung der generierten Lösungen durch einen systematischen Vergleich ermöglicht wird und eine robuste Lösung identifiziert werden kann. Die dafür eingesetzte Methode ist eine systematische Parametervariation. Durch eine algorithmengestütze Auswahl einzelner Faktorkombinationen soll bei beherrschbarem Rechenaufwand ein effizientes und umfassendes Versuchsdesign erzeugt werden.

Eckdaten:

Laufzeit: März 2020 – Dezember 2020

Projektpartner: Deutsche Bahn AG; Schenker Deutschland AG

Projektleitung: Tessa Sarnow