Management robuster Distributionssysteme

Management robuster Distributionssysteme

Ziel des Forschungsvorhabens „Management robuster Distributionssysteme“ ist es, ein wissenschaftlich fundiertes und praxistaugliches Managementkonzept für Kooperationen in komplexen Distributionssystemen zu entwickeln, durch welches das Logistikmanagement der Akteure im Distributionssystem zur Risikovermeidung beitragen und die Robustheit des Gesamtsystems dadurch maßgeblich steigern kann.

Insbesondere soll das Distributionssystem kleiner und mittelständischer Unternehmen betrachtet werden, um bedingt durch die Unternehmensgröße spezifische Herausforderungen an die Schaffung eines robusten Distributionssystems herauszuarbeiten und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Dabei sollen Potentiale der Kooperation zwischen den KMU und mit Logistikdienstleistern untersucht werden. Für den zweckmäßigen Einsatz in der Unternehmenspraxis sollen handhabbare Instrumente entwickelt werden, die die Akteure im Logistikmanagement in der unternehmerischen Praxis anwenden können.

Als eine Möglichkeit, die Robustheit des Distributionssystems zu steigern, wird von uns der Aufbau eines Frühwarnsystems zur Identifikation und Bemessung zukünftiger Einflüsse wie etwa Schwankungen in der Nachfrage untersucht. Kleine und mittelständische Unternehmen sind von solchen Schwankungen besonders getroffen, da sie anders als Großkonzerne über weniger Ausgleichkapazitäten verfügen. Umgekehrt erfordert der Aufbau eines Frühwarnsystems finanzielle und personelle Ressourcen sowie strategisches Know-How, welche kleine- und mittelständische Unternehmen bedingt durch ihre Größe nur schwer leisten können. Im besonderen Fokus unserer Forschung steht daher das Potential einer strategischen Kooperation mehrerer KMU zum integrierten und koordinierten Aufbau des Frühwarnsystems.

Für das Projekt, welches von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) „Otto von Guerike” e.V. finanziert wird, ist auf einen Zeitraum von 30 Monaten angelegt. Das Projekt wurde im Dezember 2010 gestartet. Durch die Kooperation mit bis zu acht Praxispartnern soll die Praxisrelevanz der Forschungsfrage und Ergebnisse sichergestellt.

Das IGF-Vorhaben (16397) der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. – BVL, Schlachte 31, 28195 Bremen wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Projektleitung: Jan Tränkner

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage einen Auszug aus dem Forschungsbericht „AiF: Management robuster Distributionssysteme“.