SimuLoVe

SimuLoVe

Simulationsbasierte Untersuchung und Bewertung unsicherheitsbehafteter Szenarien in Logistik und Verkehr

Betriebliche Wertschöpfung findet heute in zunehmend arbeitsteiligen Prozessen statt. Die Spezialisierung führt gleichzeitig zu erhöhtem Kommunikationsbedarf entlang der Wertschöpfungskette. Neben neuen Informationsflüssen entstehen neue Materialflüsse. Logistikdienstleister übernehmen die erforderliche räumlich-zeitliche Überbrückungsfunktion unter Zuhilfenahme des öffentlichen Verkehrssystems.

Zudem sorgt eine verschärfte Umweltgesetzgebung für erhöhte Ansprüche an die Nachhaltigkeit des Güterverkehrs. Das Zusammenwirken dieser verschiedenen Aspekte zeigt sehr deutlich die wechselseitige Abhängigkeit der Teilsysteme Logistik und Verkehr. Ganzheitliche Verbesserungen sind in der Regel nur mit einer akteursübergreifenden Betrachtung der vorliegenden Trade-Offs zu erreichen.

Mit dem aus zentralen QSL-Mitteln geförderten Vorhaben „SimuLoVe“ möchten die beteiligten Fachgebiete aus den Bereichen Logistik und Verkehr diese Anforderungen auch in der Lehre berücksichtigen. Durch eine zu entwickelnde mehrtägige, simulationsbasierte Fallstudie verknüpft mit einem gemeinsamen Simulationsmodell soll die interdisziplinäre Kompetenz der Studierenden gefördert werden, indem die gegenseitigen Abhängigkeiten disziplinärer Lösungsansätze erfahrbar gemacht werden.

Das Simulationsmodell wird hierbei so aufbereitet, dass relevante Parametrisierungen über eine grafische Oberfläche vorgenommen werden können und Auswertungen über eine dynamische Visualisierung möglich sind.

Die Studierenden erkennen auf diese Weise den eigenen Planungshorizont sowie den der anderen Beteiligten und können die Auswirkungen geplanter Maßnahmen per Simulation überprüfen.

Eckdaten:

Laufzeit: April 2016 bis März 2017

Förderer: Mittel zur Verbesserung der Studienbedingungen und der Lehre (zentrale QSL-Mittel) – Technische Universität Darmstadt

Partner: Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Technische Universität Darmstadt