Forschungskonzept

Forschungskonzept des Fachgebiets Unternehmensführung und Logistik

Kennzeichnend für unser Forschungskonzept an der TU Darmstadt ist die Ausrichtung auf die methodisch-basierte und instrumentell-anwendbare Unterstützung der Planung und Analyse von Transport- und Logistiksystemen.

Die Bearbeitung unserer Forschungsthemen basiert methodisch auf der Modellbildung, Simulation & Optimierung. Mit der Kombination von Optimierungsverfahren und Simulationsexperimenten lassen sich die spezifischen Herausforderungen und Unsicherheiten bei der Planung und Analyse von Transport- und Logistiksystemen instrumentell in anwendbaren Lösungsverfahren berücksichtigen. Begleitend dazu setzen wir als Forschungsmethoden auch qualitativ-empirische Umfragen und Interviewstudien, Prozessmodellierungen sowie Datenanalysen ein.

Mit der inhaltlichen Ausrichtung des Fachgebiets auf intermodale Transportsysteme – mit kontinentalen und maritimen Transportnetzwerken, urbanen Transport- und Logistiksystemen sowie akteursübergreifenden digitalen Transportplattformen – sehen wir die Chance, die spezifischen technologischen Stärken einzelner Verkehrsträger und entsprechender Behälter- sowie Umschlagstechniken durch eine methodische und instrumentelle Unterstützung der Planung und Analyse geeignet zu verbinden. Was dabei geeignet sein kann, lässt sich mittels Modellbildung, Simulation und Optimierung ergründen.

Mit unserer Forschung verfolgen wir das Ziel, einen relevanten Forschungsbeitrag zur Planung und Analyse intermodaler Transportnetzwerke zu leisten – insbesondere unter Berücksichtigung der Bewältigung des prognostizierten Anstiegs der Transportnachfrage. Konkret möchten wir aufzeigen, wie einerseits intermodale Transportsysteme aus betriebswirtschaftlicher Perspektive hinsichtlich der Realisierung von Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen auszugestalten sind. Andererseits berücksichtigen wir hierbei auch die gesamtgesellschaftliche Perspektive hinsichtlich der Erreichung von Klimazielen und der Reduktion weiterer externer Effekte (realisierbar mittels Verkehrsvermeidung durch z.B. Reduktion von Leerfahrten, Verkehrsverlagerung auf umweltfreundliche Verkehrsträger und Verkehrsreduktion durch z.B. höhere Auslastung).

Beide Perspektiven werden durch unsere Forschungsschwerpunkte Planung und Analyse wie folgt adressiert:

  • Der Schwerpunkt Planung konzentriert sich auf die methodisch-instrumentelle Unterstützung eines konkreten Planungsproblems einzelner Akteure (z.B. Optimierung des Service Network Designs eines Intermodaloperateurs, effizientere Tourenplanung für einen Spediteur).
  • Der Schwerpunkt Analyse konzentriert sich auf die Identifikation von Wirkzusammenhängen in akteursübergreifenden Gesamtsystemen (z.B. Einfluss der Einführung einer Citymaut auf urbane Güterverkehre).

Im Ergebnis möchten wir mit unserer Forschung wissenschaftlich fundierte und praktisch relevante Erkenntnisse zur Verbesserung intermodaler Transportsysteme – insbesondere an den Schnittstellen zwischen den Verkehrsträgern Straße/Schiene – erzielen.