Aktuelle Forschungsprojekte

Tauschbörse für Zeitfenster – Flexibilitätssteigerung bei der Tourenplanung mit Zeitfenstervorgaben im Straßengüterverkehr

Ein Zeitfenster ist ein fest vorgegebenes Zeitintervall, das zur Be– bzw. Entladung eines LKW an der Laderampe eines Industrie– und Handelsunternehmens (Verlader) zur Verfügung steht. Gebucht werden können Zeitfenster von Spediteuren durch Entrichtung einer Buchungsgebühr über sogenannte webbasierte Zeitfenstermanagementsysteme (ZMS).
Effizienzverbesserungen durch den Einsatz von ZMS können vor allem auf Seiten der Verlader erzielt werden. Die Wartezeiten und Staus an den Werkstoren werden verringert, die Effizienz in der Transportkette wird gesteigert und die verbesserte Informationstransparenz kann genutzt werden, um den Einsatz von Personal und Material an der Laderampe zu optimieren… mehr lesen

Aufkomm – Fähigkeitsgerechte Auftragsvergabe in der manuellen Kommissionierung

Ein hoher Anteil manueller Tätigkeiten im Lager und die hohe Inhomogenität der Leistungsfähigkeit einzelner Mitarbeiter rufen starke Schwankungen von ökonomischen Zielgrößen in der manuellen Kommissionierung hervor. Gleichzeitig birgt die manuelle Tätigkeit bei den Betroffenen ein hohes Krankheits- und Schädigungsrisiko muskulo-skelettaler Erkrankungen, ausgelöst durch die mit der Tätigkeit verbundenen physischen Belastungen… mehr lesen

KV-Radar – Zukunftsszenarien für den kombinierten Verkehr

Der Straßengüterverkehr macht regelmäßig durch technische und organisatorische Neuerungen auf sich aufmerksam. Beispiele wie das Platooning, Oberleitungs-LKW oder Zukunftsvisionen vom autonomen Fahren steigern die Attraktivität des Verkehrsträgers Straße und scheinen diesem wesentliche Eigenschaften des Verkehrsträgers Schiene zu verleihen. Durch eine zunehmende Digitalisierung… mehr lesen

DiSC – Digital Supply Chain auf Basis von 3D-Druck

3D-Druck bzw. Additive Manufacturing hat das Potenzial, die traditionelle Beschaffung, Fertigung und Distribution maßgeblich zu verändern. Der Transport physischer Güter wird durch eine digitale Supply Chain abgelöst und so eine ortsunabhängige und bedarfsgerechte Produktion individualisierter Produkte ermöglicht. Dies erfordert, … mehr lesen

roboKOM – Potentielle Einsatzbereiche mobiler Kommissionierroboter

Im Bereich der Intralogistik wird aktuell am Fachgebiet das Forschungsprojekt „roboKOM“ umgesetzt. Ziel des Vorhabens ist die Erarbeitung von potentiellen Einsatzbereichen mobiler Kommissionierroboter. In Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet „Management Science & Operations Research“ werden dazu Verfahren zur Optimierung der Abläufe von Kommissioniersystemen, die auf eine effiziente Steuerung mobilen Kommissionierroboter abzielen, entwickelt. Gleichzeitig soll ein Systemvergleich mit klassisch und bereits etablierten Kommissioniersystemen mithilfe Simulationsmethoden erfolgen, sodass gezielt der Einsatzbereich mobiler Kommissionierroboter definieren werden kann … mehr lesen

SyD4 – Systematische Dienstleistungsentwicklung in der Kontraktlogistik

DB Schenker erhält regelmäßig von potentiellen oder bereits bestehenden Kunden die Möglichkeit, ein Angebot für eine ausgeschriebene Logistikdienstleistung (hier im Fokus: Kommissionierlager) einzu-reichen bzw. bestehende Kommissionierlager kontinuierlich zu verbessern. Aktuell tragen die erarbeiteten Lösungen für jeden Tender bzw. für jedes Verbesserungsprojekt die individuelle Handschrift der verantwortlichen Mitarbeiterin bzw. des verantwortlichen Mitarbeiters. Eine strukturierte und standardisierte Entscheidungsunterstützung gibt es bisher nicht … mehr lesen

HiRo II – Marktpotenzial von Containertransporten aus dem Hinterland bei Nordrhein-Westfalen Richtung Rotterdam

Aufbauend auf eine Untersuchung zum südwestdeutschen Hinterland untersucht der Lehrstuhl für Unternehmensführung und Logistik gemeinsam mit dem Hafenbetrieb Rotterdam und Contargo im Projekt HiRo II das Marktpotenzial von Containertransporten aus dem NRW-Hinterland in die Seehäfen der Nordrange. Ziel des Projektes ist es, Relationen zu identifizieren, die zum einen den intermodalen Transport und zum anderen … mehr lesen

PINTO 3 – Strategische Netzwerkerweiterung unter Berücksichtigung verschiedener Nachfrageszenarien

Im Projekt PINTO 3 – Strategische Netzwerkerweiterung unter Berücksichtigung verschiedener Nachfrageszenarien – untersucht das Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik zusammen mit der TFG Transfracht, die Einbindung der Westhäfen (z. B. Rotterdam, Antwerpen) und Südhäfen (z. B. Koper, Triest) in ihr bestehendes Transportnetzwerk. Die Herausforderung besteht dabei… mehr lesen

SUPa – Simulationsbasierte Untersuchung von Handlungsalternativen im Palettentausch unter Berücksichtigung unterschiedlichen Akteursverhaltens

Die Problematik der Praxis im europäischen Palettentausch hat sich in den letzten Jahren nicht merklich verbessert. Insbesondere Spediteure, aber auch Verlader und Empfänger palettierter Güter tragen teilweise hohe Kosten für den Austausch der Paletten, die bei bis zu 4,96 € pro Umlauf liegen. Der größte Anteil davon sind Kosten für Reparaturen und den kompletten Ersatz beschädigter Paletten. Bei über einer halbe Milliarde Paletten, die weltweit im Umlauf sind, ergeben sich somit hohe Kosten für die beteiligten Akteure. Eine entscheidende Rolle beim Wertverlust spielt, ob Paletten bedarfsgerecht eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass … mehr lesen