Die Maschine – der beste Freund des Menschen

Die Maschine – der beste Freund des Menschen?

Zukunftsstudie zur Interaktion zwischen Mensch und Maschine im Lager der Zukunft

Aktuell wird ein Großteil der Kommissionierlager in Deutschland manuell nach dem Person-zur-Ware-Prinzip betrieben. Allerdings entwickelt sich die Automatisierungstechnik rasant weiter und bringt auch in der Kommissionierung und Lagertechnik tiefgreifende Veränderungen mit sich. Schon heute existieren technische Möglichkeiten, die den Menschen in Kommissionierprozessen unterstützen. Individuelle menschliche Eigenschaften wie beispielsweise das Alter, die physische Konstitution oder die individuelle Wahrnehmung sowie äußere Faktoren wie Stress, Lärm oder Licht können die Wirksamkeit solcher technischen Systeme jedoch beeinflussen. Es stellt sich folglich die Frage, wie sich Kommissionierprozesse in den kommenden Jahren weiter verändern werden und wie die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine in der Kommissionier- und Lagertechnik zukünftig ausgestaltet sein wird.

Ziel der Studie ist es daher, mögliche Zukunftsszenarien hinsichtlich der besagten Einflussfaktoren und der verwendeten Technologie in der Kommissionierung zu entwickeln und mit Hilfe einer Simulation in der virtuellen Realität mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen erlebbar zu machen. Mit Hilfe der Simulation und auf Basis von Experteninterviews soll untersucht werden, wie sich der Einfluss der Mensch-Maschine-Interaktion auf die Prozesseffizienz im Lager der Zukunft modellieren lässt. Insbesondere sollen dabei die Potentiale von Simulationen in der virtuellen Realität für die Logistikforschung abgeschätzt werden. Die zentrale Frage lautet: Eignen sich Experimente mit echten Menschen in einer virtuellen Umgebung dazu, Rückschlüsse auf reale Kommissionierprozesse unter unterschiedlichen Einflussfaktoren zu ziehen?

Darauf aufbauend soll mit Hilfe der Experimente und Experteninterviews die Auswirkungen der Mensch-Maschine-Interaktion auf die Prozesseffizienz in den ausgewählten Szenarien abgeschätzt und weitere Forschungsbedarfe bezüglich der Interaktion zwischen Mensch und Maschine identifiziert werden.

Den Abschlussbericht des Forschungsprojektes können Sie hier herunterladen.

Eckdaten

Laufzeit: März bis September 2017

Förderer: Forschungsgemeinschaft Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme e.V. (IFL)

Projektpartner: KION, viastore, Jungheinrich