Automotive-Cluster Mittelhessen

Automotive-Cluster Mittelhessen

Kurzbeschreibung

Das Automotive-Cluster Mittelhessen ist ein Netzwerk von neun Unternehmen der Automobilzulieferbranche in Mittelhessen. Das gemeinsame Ziel der Unternehmen ist es, in Mittelhessen ein international anerkanntes Zentrum der Automobilzulieferbranche aufzubauen. Das Cluster wurde im Dezember 2006 im Rahmen der Initiative ceo hessen initiiert und seitdem vom Fachgebiet Cluster- und Wertschöpfungsmanagement (Leitung Herr Professor Elbert) der Technischen Universität Darmstadt geführt. Forschungsziele sind die Entwicklung von Management-Methoden und -Instrumenten zur Realisierung von Wettbewerbsvorteilen durch Kooperationen im Cluster.

Projektschwerpunkte

Arbeitsgebiete des Automotive-Clusters Mittelhessen sind der Vertrieb (u.a. Schulungen und Vorträge externer Experten zu ausgewählten Vertriebsthemen, Best-Practice Veranstaltungen im Bereich des Vertragsmanagements), der Einkauf (u.a. Kooperationen im operativen Einkauf, Best-Practice zu ausgewählten Beschaffungsthemen, Ressourcenbündelung und -aufbau im strategischen Einkauf) Forschung & Entwicklung (u.a. Durchführung von F&E-Kompetenzfeldanalysen, Projektkooperationen).

Projektpartner

Am Projekt beteiligt sind die Unternehmen Buderus Guss GmbH (Breidenbach), Cohline GmbH (Dillenburg), Emhart Teknologies Tucker GmbH (Gießen), Isabellenhütte Heusler GmbH & Co. KG (Dillenburg), Küster Automotive Control Systems GmbH (Ehringshausen), Küster Automotive Door Systems GmbH (Ehringshausen), Linde+Wiemann GmbH KG (Dillenburg), Selzer Fertigungstechnik GmbH & Co. KG (Driedorf-Roth), Schunk Sintermetalltechnik GmbH (Heuchelheim), Schunk Kohlenstofftechnik GmbH (Heuchelheim) und die Weber GmbH & Co. KG (Dillenburg).