Logistics Service Engineering

Seminarexkursion zu den Unternehmen Deutz AG, Duisburger Hafen AG und Evonik Industries AG

Logistische Dienstleistungen standen im Mittelpunkt des betriebswirtschaftlichen Seminars im Sommer-semester 2013 am Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik. Innerhalb dieses Themenbereichs verfassten und präsentierten Studierende Ausarbeitungen zu verschiedenen Aspekten dieser Thematik, wie z.B. Outsourcing, Tendermanagement, Controlling, Bestandsmanagement und Kombinierter Verkehr. Die theoretischen Lerninhalte rund um Produkt- und Prozessinnovationen in der Transport- und Kontraktlogistik wurden im Zuge einer zweitägigen Seminarexkursion zu den Unternehmen Deutz AG, Duisburger Hafen AG und Evonik Industries AG für mehr als 30 Studierende und dem Lehrstuhlteam praktisch erlebbar.

Die Deutz AG in Köln Porz, einer der weltweit führenden unabhängigen Hersteller von Dieselmotoren, bot den Studierenden spannende Einblicke in den logistischen Ablauf des Produktionsprozesses. Mit Herrn Männche, Herrn Dr. Binder und Herrn Rudolf diskutierten die Studierenden intensiv über die logistischen Prozessabläufe der Fertigung. Um dessen Entwicklung nachvollziehbar zu machen, wurde als Grundlage das Deutz Technikum (Motoren-Museum) besucht, wo die Studierenden die Möglichkeit nutzten, den ersten Gasmotor von 1867 eigenhändig anzuwerfen. Anschließend wurde unter fachmännischer Führung der umfassende Warenfluss vom Logistikzentrum, das vom Logistikdienstleister Stute betrieben wird, über das Sequenz-Zentrum bis hin zur Montage der Motoren verfolgt. Der erste Tag der Exkursion ging dann mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Brauhaus in der Nähe des Kölner Domes zu Ende.

Am zweiten Tag der Exkursion wurde der „Weg des Containers“ vom größten Binnenhafen Europas, dem Duisburger Hafen, zu dessen Kooperationspartner, der Evonik Industries AG in Marl, verfolgt.

Die strukturelle Veränderung im Ruhrgebiet wird von der duisport-Gruppe vorgelebt. Rund um das über 1.000 Hektar große Hafengebiet, auf dem ehemals primär Kohle umgeschlagen wurde, haben sich hunderte Unternehmen mit dem Schwerpunkt „Logistik“ angesiedelt. Die Dimensionen der trimodalen Umschlagsplätze und Containerläger wurden bei der Hafenrundfahrt greifbar. Im Anschluss an die Besichtigung des Hafens hatten einige Studierende noch die Gelegenheit ihr Seminarthema „Potentiale des Kombinierten Verkehrs“ zu präsentieren. Herr Dr. Böcker und Herr Mut verdeutlichten bei angeregter Diskussion im Anschluss, dass der Erfolg des Unternehmens nicht allein auf den infrastrukturellen Voraussetzungen beruht, sondern dass das Leistungsportfolio bei Logistikunternehmen ständig erweitert werden muss, indem neue Dienstleistungen, vor allem im Verbund mit Partnerunternehmen, entwickelt und angeboten werden. So bindet z.B. das Toch-terunternehmen duisport agency in Kooperation mit dem Eisenbahnverkehrsunternehmen duisport rail den Chemiepark Marl mit täglichen Fahrten an den Duisburger Hafen an.

Physisch folgte auch die Exkursionsgruppe dem „Weg des Containers“, auf Einladung von Herrn Dr. Merath und Herrn Nahler, zur Evonik Industries AG in den Chemiepark Marl. Der Chemiepark Marl ist einer der größten Industrieparks in Deutschland. Auf dem Gelände befinden sich verschiedene Chemieunternehmen, die rund 100 Anlagen betreiben, welche miteinander stofflich und energietechnisch durch ein über 1.000 Kilometer langes Leitungssystem vernetzt sind. Während der Besichtigung wurde neben den komplexen internen Logistikanforderungen deutlich, dass die produktionstechnischen Besonderheiten der Chemieindustrie zu einer Unpaarigkeit bei Warenströmen und somit Transportbedarfen führen, welche innovative Logistikkonzepte erforderlich machen. Im Rahmen verschiedener Vorträge wurden die umgesetzten Logistikkonzepte ausführlich erläutert und mit den Studierenden diskutiert.

Weitere Fotos:

Gastgeber:

Deutz AG: Herr Männche, Herr Dr. Binder, Frau Kautz, Herr Rudolf

Duisport-Gruppe: Herr Dr. Böcker, Herr Mut, Herr Franke

Evonik Industries AG: Herr Dr. Merath, Herr Nahler, Frau Janosch, Frau Letterhaus, Herr Naumann

Teilnehmerzahl: 34