Übersicht

Forschungsschwerpunkte

Arbeiten in Zukunft nur noch Roboter im Lager – und mein Chef ist ein Algorithmus? Wie können Mensch und Maschine „Hand in Hand“ zusammen arbeiten? Sind eForwarder in Zukunft die verantwortlichen Akteure zur Organisation von Transportketten? In welchen Bereichen können neue (Informations-)Technologien Logistik- und Transportdienstleistungen unterstützen und werden diese von allen Beteiligten akzeptiert und auch tatsächlich genutzt?

Die Beantwortung dieser Fragen ist die Zielsetzung der Arbeit an unserem Fachgebiet. Unser Forschungsprogramm zielt auf die methodische und instrumentelle Unterstützung der Planung und Entwicklung von Logistik- und Transportdienstleistungen. In Analogie zur Produktentwicklung (Product Development) lässt sich das Programm auch als Logistics & Transportation Service Engineering bezeichnen. Neben der Planung und Entwicklung neuer Logistik- und Transportdienstleistungen werden am Fachgebiet auch Verbesserungsmöglichkeiten für bestehende Logistiksysteme und Geschäftsmodelle untersucht (Business Development).

Neue Technologien unterstützen den Menschen zunehmend sowohl bei der Planung als auch bei der Erbringung von Logistik- und Transportdienstleistungen. Während IT-basierte Systeme in der Planung und auch bei der Auftragsabwicklung zur Entscheidungsunterstützung des Menschen eingesetzt werden können, ist auch die operative Umsetzung der Logistik und Transportdienstleistungen von der Interaktion zwischen Mensch und Maschine geprägt. Die so genannte Mensch-Maschine-Interaktion soll die Leistungsfähigkeit und Effizienz von logistischen Dienstleistungen erhöhen und den Mensch in seiner Arbeit bestmöglich unterstützen – ohne dabei die Flexibilität manueller Abläufe einzuschränken.

Insbesondere die hohe Abhängigkeit von der extern gegebenen Nachfrage in Verbindung mit der Nicht-Speicherbarkeit von Logistik- und Transportdienstleistungen als auch Prozessunsicherheiten bei der Dienstleistungserbringung stellen hohe Anforderungen an die methodisch-instrumentelle Unterstützung unter Berücksichtigung der Mensch-Maschine-Interaktion im Logistics & Transportation Service Engineering. Im Mittelpunkt unserer Forschung stehen daher Simulationsmodelle, welche die speziellen Herausforderungen und Unsicherheiten in Logistik und Transport in verschiedenen Szenarien abbilden. Simulationsexperimente ermöglichen im Anschluss die Auswahl geeigneter Dienstleistungskonfigurationen.

Den oben aufgeworfenen Fragestellungen widmen wir uns in den drei Forschungsschwerpunkten „Lagermanagement und Intralogistiksysteme“, „Transportmanagement“ und „Management von Logistik- und Produktionsnetzwerken“, welche ausgewählte Aspekte der Dienstleistungsentwicklung aufgreifen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Kacheln.

Management von Logistik- und Produktionsnetzwerken Lagermanagement und Intralogistiksysteme Interner Verweis